Dialogarbeit

Israel ist geteilt in zwei Bevölkerungsgruppen: Juden und Araber. Manche Juden trauen sich nicht in arabischen Dörfer oder Viertel, viele Araber fürchten sich vor der israelischen Polizei. Die Vorbehalte innerhalb Israels behindert das Leben jeden Tag. Dialog-Arbeit wird dringend benötigt. Nes Ammim leistet Pionierarbeit im Norden Israels, in Galiläa.

In Nes Ammim treffen sich jüdische, muslimische und christliche Gruppen. In Seminaren sprechen sie miteinander, auch über harte Themen, wie die Konfiszierung von arabischen Häusern und Land während der Staatsgründung, über das besetzte Westjordanland, über Ost-Jerusalem, über die israelische Mauer hinter der die Palästinenser leben und die Kriege in Gaza. Die Seminare werden von Volontären organisiert, aber nicht geleitet, weil sich die Ausländer in Nes Ammim nicht anmaßen wollen, den Israelis erklären zu können, wie sie den Nahost-Konflikt lösen können. Erfahrene Israelis jüdischer und arabischer Herkunft übernehmen diese Arbeit in Nes Ammim. Nes Ammim finanziert diese Seminare. Für die Teilnehmer sind sie kostenlos, einschließlich Verpflegung und Unterkunft in unserem Hotel.